Steigung/Gefälle im Garten berechnen

Rasenmähroboter Automower 330 Steigung
Bildquelle: Husqvarna

 

Wer die Anschaffung eines Rasenmäher Roboters plant, sollte vor dem Kauf einige wichtige Punkte beachten. Einer dieser Faktoren dabei ist die vorhandene Steigung im Garten. Die Hersteller geben aus diesem Grund so gut wie immer die maximal befahrbare Steigung bei ihren Rasenmährobotern an.

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie die Steigung bzw. das Gefälle in Ihrem Garten berechnen können. 

So berechnen Sie die Steigung in Ihrem Garten:

Achtung: Diese Angabe gilt jedoch in den meisten Fällen nur für die Hangfläche innerhalb des Rasens. Die am Begrenzungskabel vorhandene Steigung darf meist nur knapp die Hälfte von der maximal möglichen Steigungsgrenze betragen (Hersteller-Angaben beachten).

Um die Steigung im Garten zu berechnen, beachten Sie die unten liegende Grafik und dividieren die Höhe durch die Länge. In unserem Beispiel ergibt sich daraus ein Wert von 0,35 (35 cm : 100 cm), was einer Steigung von 35 % entspricht. Einen Unterschied zwischen Steigung und Gefälle gibt es im Übrigen nicht, sodass Sie nach demselben Rechenweg vorgehen können.

Steigungsberechnung Garten Grafik




Immer wieder kommt es jedoch vor, dass die Steigung nicht prozentual, sondern in Form des Steigungswinkels angegeben wird. Steigung und Steigungswinkel sind allerdings nicht proportional zueinander, sodass die Berechnung um einiges schwerer ausfällt. Um Ihnen die Arbeit zu ersparen, haben wir die grundlegenden Werte aufgelistet:

  • 100 % = 45°
  • 60 % = 30,96°
  • 55 % = 28,81°
  • 50 % = 26,57°
  • 45 % = 24,23°
  • 40 % = 21,80°
  • 35 % = 19,29°
  • 30 % = 16,70°
  • 25 % = 14,04°
  • 20 % = 11,31°
  • 15 % = 8,53°
  • 10 % = 5,71°