Gardena R40Li im Test

Rasenmähroboter Gardena R40Li auf Rasen
Bildquelle: Gardena

 

Das deutsche Unternehmen Gardena gehört in Europa seit Jahren zu den Marktführern im Bereich der Gartengeräte, stellt selbst allerdings keine Rasenmäher Roboter her. Die Produktion und Entwicklung übernimmt der schwedische Hersteller Husqvarna – seit 2006 der Mutterkonzern von Gardena – während Gardena selbst lediglich seinen Namen hergibt.

Die Technik im Gardena R40Li stammt also ausnahmslos von Husqvarna oder genauer gesagt handelt es sich hierbei um eine leicht abgespeckte Variante des Husqvarna Automower 305. Ob Gardenas Rasenmähroboter dennoch überzeugen kann, wird sich in folgendem Test zeigen. 

So mäht der Gardena R40Li

Sobald der Akku des Gardena R40Li* vollständig geladen ist (spätestens nach 90 Minuten), beginnt dieser sofort mit der Arbeit. Der Rasenroboter arbeitet nach einem rein zufälligen Mähmuster, was den Vorteil hat, dass sich kaum ersichtliche Spuren auf dem Gras bilden. Auch beim Modell von Gardena bedarf dies der Verlegung eines Begrenzungskabels, welches den Arbeitsbereich des Roboters festlegt. Ein zusätzlicher Suchdraht, der quer über die gesamte Rasenfläche verlegt werden sollte, zeigt dem Mäher sobald der Akku zu Neige geht den Weg zurück zur Ladestation.

Die vom Hersteller maximal empfohlene Rasenfläche liegt bei 400 m² – die Erfahrung zeigt jedoch immer wieder, dass man diesen Wert nicht bis auf den letzten Quadratmeter ausreizen sollte, da der Rasenmähroboter ansonsten dauerhaft unterwegs ist und der Arbeit kaum nachkommt – aus diesem Grund empfehlen  wir eine maximale Rasenfläche von 300 bis 350 m². Durch die rasiermesserscharfen Messer werden die Spitzen der Grashalme nicht etwa abgeschlagen, sondern fein säuberlich geschnitten. Dies hat zur Folge, dass das Schnittbild nicht nur gut aussieht, sondern der Rasen zudem weniger schnell austrocknet und in Verbindung mit dem Mulchsystem schon nach wenigen Wochen ohne zusätzlichen Dünger vitaler wirkt.

Gibt der Mäher ein hörbares Brummen von sich, so sollte das Mähwerk einer Reinigung unterzogen werden. Dies kann vor allem zu regnerischen Zeiten deutlich öfters der Fall sein, da der nasse Rasenschnitt schneller am Gehäuse festklebt, als manch einem lieb ist.

Ausstattung des Gardena R40Li

Wir haben es bereits angedeutet, gegenüber dem Automower 305 müssen beim Gardena R40Li vor allem in puncto Einstellungsmöglichkeiten zum Teil starke Einbußen hingenommen werden. So ist es unter anderem unmöglich, die Korridorbreite entlang des Suchkabels festzulegen, was gerade bei Nässe zu einer unschönen Spurenbildung führen kann. Apropos Suchdraht: Insgesamt verfügt der Gardena R40Li über zwei Anfangsmähpunkte, welche sich fix an den beiden Endpunkten des Suchkabels befinden.

Die Bedienung über das integrierte LCD-Display sowie die dazugehörigen Tasten geht leicht von der Hand – positiv beeinflusst wird die Handhabung sicherlich auch durch die vorhandenen Zahlentasten, welche die PIN-Code-Eingabe oder Zeiteinstellungen maßgeblich erleichtern.

Rasenmähroboter Gardena R40Li mit Ladestation auf Rasen
Bildquelle: Gardena

Sicherheit

Ausgestattet mit einer Reihe verschiedener Sensoren (Stoß-, Hindernis sowie Kippsensor) ist der Rasenmähroboter aus dem Hause Gardena bei normalem Gebrauch nahezu ungefährlich. Trotzdem sollten Sie sich natürlich bewusst sein, dass es sich hierbei um ein Arbeitsgerät handelt, dessen Schneidmesser im Betrieb mit rund 2.900 Umdrehungen pro Minute rotieren. Eine absolute Sicherheit kann daher nach aktuellem Wissensstand nicht gewährleistet werden.

Sobald der Gardena R40Li um etwa 20 Grad gekippt wird, löst der integrierte Kippsensor automatisch die Motorenbremse aus, welche die Drehzahl der Messer leicht verzögert auf die Null bringt. Des Weiteren runden ein Alarm bei Diebstahl, PIN-Code sowie eine große Stopptaste auf der Oberseite die sicherheitstechnischen Aspekte des R40Li ab.

Das ist im Lieferumfang des Gardena R40Li enthalten:

  • 1 Rasenroboter Gardena R40Li
  • 1 Ladestation
  • 1 Netzteil mit Kabel
  • 1 Bedienungsanleitung
  • 1 DVD Installations-Film
  • 1 Messlineal
  • 150 Meter Begrenzungskabel
  • 200 Haken zur Befestigung des Such-/Begrenzungskabels
  • 3 Ersatzmesser
  • Verbinder für Such-/Begrenzungskabel
  • Anschlußklemmen

Technische Daten zum Gardena R40Li

Maße (L x B x H):58 cm x 46 cm x 26 cm
Gewicht:7,4 Kilogramm
Geräuschpegel:58 dB
Maximal empfohlene Rasenfläche:400 m²
Maximale Steigung:25 % (14°)
Mähmuster:Zufällig
Mähgeschwindigkeit/-leistung:30cm/Sekunde / 30 m²/Stunde
Schnitthöhe/-breite:20 mm bis 50 mm / 17 cm
Schnitthöhenverstellung:5 Stufen
Randabstand:30 cm
Messer-/Mähsystem:3-Klingen-System
Messerwechsel:Mit Schraubenzieher
Akkutyp:Lithium-Ionen
Akkuspannung/-kapazität:18 V / 1,6 Ah
Akku-Laufzeit/-Ladezeit:~60 Minuten / ~90 Minuten
Display:Ja
Mähzeiten pro Tag / Arbeitstage:2 / 7
Begrenzungskabel:Ja
Sensoren:Hebesensor, Neigungssensor, Hindernissensor
Sicherheit:PIN-Code, Alarm
Sonstiges:Mulchfunktion, keine SMS-Funktion
Preis:1.199 Euro (UVP)

Fazit zum Gardena R40Li

Ab der ersten Minute, als der Gardena R40Li* über den Rasen pflügte, fiel im Test die für Rasenroboter sehr leise Betriebsweise (58 dB) auf, die auch einen Einsatz an Sonn- und Feiertagen sowie bei Nacht denkbar macht (trotzdem vorher mit dem Nachbarn absprechen). Zusammen mit einem Energieverbrauch, der bei rund 20 Watt liegt, schont der Rasenmäher Roboter nicht nur die Umwelt, sondern sorgt dank des Mulchsystems auch für einen dichteren Rasen.

Was die Preis-/Leistung betrifft, ist dieses Modell im Vergleich zu anderen Geräten nahezu unschlagbar. Der Gardena R40Li eignet sich sehr gut für kleine Gärten. Wer allerdings einen größeren Garten (ab ca. 350 m²) besitzt, sollte zu einem leistungsfähigeren Modell greifen, um den Spaß am Rasenmäher Roboter nicht zu verlieren.

 

Gardena R40Li

Gardena R40Li
8

Mähen

7/10

    Handhabung

    7/10

      Umwelt/Gesundheit

      9/10

        Sicherheit

        8/10

          Preis/Leistung

          10/10

            Pros

            • Niedriger Geräuschpegel
            • Schnittbild
            • Gewicht
            • Preis/Leistung

            Cons

            • Kein Regensensor
            • Keine Kantenmähfunktion
            • Geringe Schnittbreite