Husqvarna Automower 305 im Test

Rasenmähroboter Husqvarna Automower 305 seitlich
Bildquelle: Husqvarna

 

Der schwedische Hersteller Husqvarna kann auf eine rund 20-jährige Erfahrung im Bereich der Rasenmäher Roboter zurückblicken. Mit dem Husqvarna Automower 305 führt das Unternehmen schon seit einiger Zeit einen Mäher im Sortiment, der klein, kompakt und robust gehalten wurde.

Wir haben den Automower 305 genauer unter die Lupe genommen und ihn auf Herz und Nieren getestet. Wie sich der Rasenroboter geschlagen hat, erfahren Sie im Folgenden.

Husqvarna Automower 305 Schnellübersicht

  1. Mähleistung
  2. Ausstattung
  3. Sicherheit
  4. Lieferumfang
  5. Technische Daten
  6. Fazit

So mäht der Husqvarna Automower 305

Der Husqvarna Automower 305* arbeitet nach einem freien Bewegungsmuster und trotzdem sieht man dem Rasen die unsystematische Mähtechnik kaum an. Eine vollständige Akkuladung reicht bei diesem Modell für eine Mähdauer von rund einer Stunde. Vor dem ersten Einsatz des Robomähers darf die Grashöhe 10 cm nicht übersteigen, ansonsten muss der Rasen erst mit einem herkömmlichen Mäher gemäht werden. Der Automower 305 verfügt über zwei Anfangsmähpunkte: Der erste befindet sich direkt bei der Ladestation – der zweite kann entlang des Suchkabels festgelegt werden. Laut Hersteller ist das Gerät für eine Rasenfläche von maximal 500 m² geeignet. Steigungen von bis zu 25 Prozent meistert der Rasenmähroboter ohne größere Probleme – im Randbereich muss die Steigung allerdings deutlich geringer sein.

Handelt es sich um einen komplexen Garten mit vielen Hindernissen und Ecken, so kann die Mähleistung schnell einmal abnehmen, da der Rasenmäher durch die stetigen Richtungswechsel nicht mehr mit dem Mähen hinterherkommt. Sobald der Automower 305 „merkt“, dass der Akku zu Neige geht, fährt dieser völlig autonom entlang dem Suchkabel in Richtung Aufladestation und verweilt dort rund 1,5 Stunden. Probleme bei der Wegfindung zurück zur Ladestation sind an dieser Stelle keine aufgetreten. Hierbei gilt allerdings zu beachten, dass man in den Einstellungen stets einen möglichst breiten Korridor festlegt, um eine Spurenbildung zu verhindern.

Der Mäher von Husqvarna ist spritzwasserfest und eignet sich demzufolge auch für einen Einsatz bei Regen. Bei Starkregen, Dauerregen oder gar Hagel ist ein Einsatz nicht empfehlenswert. Bei nassem Rasen kann es passieren, dass dieser sowohl Klingen als auch Gehäuse verklebt – dies macht sich oft durch ein lauteres Brummen bemerkbar. In diesem Fall ist eine schnelle Reinigung nötig, da ansonsten die Gefahr besteht, dass sich die Lebenserwartung des Rasenmäher Roboters verringert.

Rasenmähroboter Automower 305 von oben
Bildquelle: Husqvarna

Ausstattung des Husqvarna Automower 305

Der Husqvarna Automower 305 verfügt über eine Timerfunktion, mithilfe dessen sich der Arbeitszeitraum mit den unterschiedlichen Arbeitstagen und Start-/Stoppzeiten über das integrierte beleuchtete LCD-Bedienpanel festlegen lässt. Dies ist vor allem deswegen wichtig, da man dem Rasen einen gewissen Erholungszeitraum gönnen sollte. Mäht der Rasenroboter auf einem kleinen Grundstück den ganzen Tag, so sieht das Gras platt getreten aus und der Mäher wird unnötigem Verschleiß ausgesetzt.

Direkt über dem Display befindet sich ein Heberegler zur Einstellung der Schnitthöhe, welche zwischen 2 und 5 cm variieren kann. Ferner verfügt der Automower 305 über eine Reihe verschiedener Sensoren, um sich auf dem Rasen zurechtzufinden und die Sicherheit zu gewährleisten, worauf wir beim Stichpunkt „Sicherheit“ näher eingehen werden.

Rasenmähroboter Automower 305 Rückseite
Bildquelle: Husqvarna

Sicherheit

Absolut sicher können Rasenmäher in der heutigen Zeit (noch) nicht sein, da der Rasen ja irgendwie geschnitten werden muss und dies mithilfe von scharfen Klingen am einfachsten funktioniert. Husqvarna macht die Sache im Hinblick auf die Sicherheit allerdings bereits relativ gut und stattet seine Rasenmähroboter mit Stoß-, Hindernis- und Hebesensoren sowie einer Motorenbremse aus. Dennoch gab es vor allem beim Hochheben des Rasenroboters einen Mangel zu beklagen, da der Hebesensor verzögert reagierte und so die Sicherheit kurzfristig nicht vollständig gewährleistet wurde. Nach dem Stopp läuft die Mähscheibe kurze Zeit nach, nicht aber die Messer, sodass hier keine akute Verletzungsgefahr besteht.

Auch für den Fall eines Diebstahls hat Husqvarna gut vorgesorgt und den Automower 305 mit einer Codierung versehen, sodass der Rasenroboter nur innerhalb des eigenen Begrenzungsdrahtes funktionieren wird. Ein GPS-System zum Orten des Rasenroboters fehlt hier allerdings – dies findet man hauptsächlich in den teureren Geräten.

Das ist im Lieferumfang des Automower 305 enthalten:

  • 1 Rasenroboter Automower 305
  • 1 Ladestation
  • 1 Netzteil mit Kabel (10 Meter)
  • 1 Bedienungsanweisung
  • 150 Meter Begrenzungsdraht
  • 1 Messlineal
  • 9 Original Messer
  • 3 Verbinder für Schleifenkabel
  • 3 Schrauben zur Befestigung der Ladestation
  • 200 Haken

Technische Daten zum Husqvarna Automower 305

Maße (L x B x H):55 cm x 39 cm x 25 cm
Gewicht:6,7 Kilogramm
Geräuschpegel:58 dB
Maximal empfohlene Rasenfläche:500 m²
Maximale Steigung:25 % (14°)
Mähmuster:Zufällig
Mähgeschwindigkeit/-leistung:35cm/Sekunde / 30 m²/Stunde
Schnitthöhe/-breite:20 mm bis 50 mm / 17 cm
Schnitthöhenverstellung:5 Stufen
Randabstand:30 cm
Messer-/Mähsystem:3-Klingen-System
Messerwechsel:Mit Schraubenzieher
Akkutyp:Lithium-Ionen
Akkuspannung/-kapazitu00e4t:18 V / 1,6 Ah
Akku-Laufzeit/-Ladezeit:~60 Minuten / ~90 Minuten
Display:Ja
Mähzeiten pro Tag / Arbeitstage:2 / 7
Begrenzungskabel:Ja
Sensoren:Hebesensor, Neigungssensor, Stoßsensoren
Sicherheit:Diebstahlschutz (Alarmcode)
Sonstiges:Mulchfunktion, keine SMS-Funktion
Preis:1.499 Euro (UVP)

Fazit zum Husqvarna Automower 305

Der Husqvarna Automower 305* hat im Test gezeigt, dass er sich sehr gut für kleine Gärten eignet. Er liefert dort ein schönes Schnittbild ab und auch an den Beeträndern wird so gut wie nichts stehen gelassen. Durch die Mulchfunktion des Mähers verdichtet sich der Rasen bereits nach der ersten Saison merklich. Fehler, dass der Automower 305 seinen Weg nicht mehr zurück zur Ladestation fand oder mitten im Garten stecken blieb, traten bei uns nie auf. Dank seinen großen Rädern stellten auch unebene Rasenflächen keine Probleme dar. Sehr positiv ist uns auch die geringe Lautstärke aufgefallen, welche mit 58 dB etwa einer normalen Unterhaltung zwischen zwei Personen entspricht. Dies erweitert die möglichen Betriebszeiten ungemein und so wäre auch ein Einsatz an einem Sonntag denkbar.

 

Husqvarna Automower 305

Husqvarna Automower 305
8.1

Mähen

8/10

    Handhabung

    8/10

      Umwelt/Gesundheit

      9/10

        Sicherheit

        8/10

          Preis/Leistung

          9/10

            Pros

            • Schnittbild
            • Mulchsystem
            • Geräuscharm
            • Leichtgewicht

            Cons

            • Kein Regensensor
            • Geringe Schnittbreite
            • Keine Fernsteuerung